Johannes Kahrs, MdB | Mindestlohn-Einhaltung kontrollieren, Schwarzarbeit bekämpfen, Sozialmissbrauch verringern.
20638
post-template-default,single,single-post,postid-20638,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,content_with_no_min_height,select-theme-ver-3.6,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Mindestlohn-Einhaltung kontrollieren, Schwarzarbeit bekämpfen, Sozialmissbrauch verringern.

Damit allen (Vollzeit-)Beschäftigten, ein Auskommen ohne Transferleistungen ermöglicht werden kann, wurde von der Politik der Mindestlohn eingeführt.

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS), angegliedert bei der Zollverwaltung, ist u.a. für die Kontrolle des Mindestlohns zuständig. In den letzten Jahren wurde das Personal der FKS deutlich erhöht, um den Mindestlohn effektiv zu prüfen und die Schwarzarbeit zu bekämpfen – in Hamburg allein von 106 auf 180 Beschäftigte (Soll). Die FKS in Hamburg fokussiert die Arbeit auf die organisierte Schwarzarbeit, um die Hintermänner dingfest zu machen. Dafür ist ein erheblicher Arbeitsaufwand erforderlich, welcher in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft erfolgt.

Gestern kamen bei einem durch die Finanzgewerkschaft BDZ organisierten Runden Tisch verschiedene Institutionen zusammen, um das Vorgehen zu beraten und Erwartungen auszutauschen.